...Aaron March gewinnt beim Abschluss des Snowboardweltcups den Gesamtweltcup!!!!...

Besucherzähler

Besucherzaehler

Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lok

Landeswintersportverband 20/21

 

Verantwortliche:

Thomas Valentini | 339-1433016
Technischer Koordinator: Reinhard Leiter 
Referent VSS: Christian Polig  | 338-6007849
Referent Grand Prix: Thomas Rungg | 340-7387390
Referent Marlene: Roland Brenner  | 335-373239

 

Landeskader 2020-21   hier

 

 

            Ergebnisse 2020-21

International

 

Weltcup-Europacup-Fisrennen     hier

                Sportgeschichte

Tolle Sprüche aus der Fussballwelt

International...International...International....

20.06.2021 - ÖSV News: Karl Schmidhofer ist neuer ÖSV-Präsident

Die Stadt Villach (Kärnten) war Schauplatz der 85. Ordentlichen Länderkonferenz des Österreichischen Skiverbandes, welche Corona-bedingt im kleinstmöglichen Rahmen und ohne üblichen Festakt (Ehrungen und Verabschiedungen verdienter SportlerInnen und FunktionärInnen) durchgeführt wurde. Bei der heutigen Arbeitstagung im „Congress Center Villach“ standen die Wahlen für die Funktionsperiode 2021 bis 2024 im Mittelpunkt. Dabei wurde KR Karl Schmidhofer einstimmig zum neuen Präsidenten des Österreichischen Skiverbandes gewählt. Der 59-jährige Steirer folgt damit Prof. Peter Schröcksnadel nach, der dieses Amt seit 1990 ausübte und heute einen wirtschaftlich, organisatorisch und sportlich äußerst erfolgreichen Verband übergibt. Schmidhofer ist der insgesamt 22. Präsident in der 116-jährigen Geschichte des Österreichischen Skiverbandes

 

mehr in Skiweltcup.tv

18.06.2021 - Für Kjetil Jansrud ist nach dem Olympiawinter 2021/22 Schluss

Lørenskog – Einer der besten Skirennläufer der Welt hat entschieden, dass die bevorstehende Olympiasaison wohl seine letzte sein wird. Der 35-jährige Norweger Kjetil Jansrud hat angedeutet, dass er bei den Heimrennen in Kvitfjell vom 3. bis zum 6. März 2022 wohl seine Karriere beenden wird. Olympiasieger, Weltmeister, acht Olympia- und WM-Medaillen und 23 Siege bei Ski Weltcup Rennen… der Wikinger kann erhobenen Hauptes auf seine Laufbahn blicken. Ohne Zweifel ist der Wikinger als einer der besten norwegischen Ski-Asse in die Geschichtsbücher eingegangen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

18.06.2021 - Nun hat sich auch David Ketterer getraut

Jackson Hole – Nach Stefan Luitz und Thomas Dreßen hat mit David Ketterer der dritte deutsche Skirennläufer den Hafen der Ehe angesteuert. Er gab der ehemaligen US-amerikanischen Skirennläuferin Resi Stiegler das Ja-Wort. Der Deutsche hat die frohe Nachricht auf seinem Instagram-Profil seinen Fans mitgeteilt.

 

mehr in Skiweltcup.tv

17.06.2021 - Große Ehre für Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault

Annecy – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault krönte seine erfolgreiche Saison 2020/21 mit dem Gewinn der großen Kristallkugel. Außerdem steht sein Name bald im „Le Petit Larousse“, einem Wörterbuch, das jährlich erscheint. Diese Enzyklopädie ist zweigeteilt. Im ersten Teil werden alltägliche Worte erklärt, und im zweiten kommen wichtige Eigennamen der globalen Geschichte vor

 

mehr in Skiweltcup.tv

16.06.2021 - Paukenschlag im ÖSV: Vizepräsident Michael Walchhofer schmeißt das Handtuch – Update

Innsbruck – Im ÖSV geht es gegenwärtig drunter und drüber. Kurz vor der Wahl von ÖSV-Präsident Karl Schmidhofer zieht Vizepräsident Michael Walchhofer die Notbremse. Der Salzburger, vor 18 Jahren Weltmeister, wird sich komplett zurückziehen, obwohl er selber für das hohe Amt und die Nachfolge Peter Schröcksnadels in den Ring einsteigen wollte.

 

mehr in Skiweltcup.tv

13.06.2021 - Petra Vlhová und Mauro Pini könnten auf dem Stilfser Joch auf Meta Hrovat und Livio Magoni treffen

Stilfser Joch – Es wird langsam ernst. Die ersten Ski-Asse bereiten sich schon gewissenhaft auf die bevorstehende Olympia-Saison vor. Petra Vlhová, die amtierende Gesamtweltcupsiegerin aus der Slowakei, ist nach einem ersten Frühlingsgefühl in Jasná mit ihrem neuen Trainer Mauro Pini auf das Stilfser Joch, dem Gletscher zwischen Südtirol und der Lombardei, aufgebrochen.

Die Lifte sind noch geschlossen, doch bei der Ortlerhütte besteht die Möglichkeit, auf ein Schneemobil zurückzugreifen. Vor Ort auch Filippo Ganna und Gianni Moscon, die sich als Radsportler einen Namen gemacht haben. Gestern nutzten sie die Gelegenheit, ein Foto mit Vlhová zu machen. Die beiden azurblauen Radler bereiten sich seit zehn Tagen in relativ großer Höhe auf die nationalen Meisterschaften vor und peilen mittelfristig die Olympischen Sommerspiele in Tokio an.

12.06.2021 - Mikaela Shiffrin wurde vom US-Verband geehrt

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin ist und bleibt eine Paradeathletin, wie sie im Buche steht. Der letzte Winter war für die 26-Jährige sehr erfolgreich. Vier WM-Medaillen können sich sehen lassen. Aufgrund dieser sehr guten Leistungen erhielt sie vom nationalen Skiverband eine Ehrung

 

mehr in Skiweltcup.tv

11.06.2021 - Sofia Goggia erkundete mit dem Mountainbike Südtirol

Brixen – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia ist auch auf dem Mountainbike gut unterwegs. Die Angehörige der azurblauen Elitegruppe war in Südtirol zu Gast, wo sie auf Einladung von Dolomiti Superski verweilte. Gemeinsam mit dem MTB-Experten Stefano Udeschini spulte sie auf dem Brixner Hausberg, der Plose, gar einige Kilometer ab. Sie fährt gerne mit dem Bergrad und liebt es, Touren zu unternehmen

 

mehr in Skiweltcup.tv

10.06.2021 - Emotionale Worte nach dem Trainingsblock am Cervinia-Gletscher von Nicol Delago

Aosta – Nach den italienischen Slalom-Damen sind die Angehörigen der Mehrzweckgruppe am Cervinia-Gletscher im Einsatz. Unter der Leitung von Giovanni Feltrin erlebten die Athletinnen eine sehr gute Trainingswoche bei perfekten Schnee- und Wetterbedingungen. Nur Elena Curtoni war abwesend. Das Trainingslager im Aostatal stand unter dem Vorzeichen des Comebacks der Speedspezialistin Nicol Delago, die mehr als sechs Monate nach ihrem Achillessehnenriss wieder auf den Skiern stand. Und auch Karoline Pichler will nach einer guten Europacupsaison wieder Fuß fassen

 

mehr in Skiweltcup.tv

06.06.2021 - Lucas Braathen will sich für Nachwuchsathleten einsetzen.

Lørenskog – Der 21-jährige norwegische Skirennläufer Lucas Braathen, der bis zu seinem Sturz in Adelboden einen Traumwinter 2020/21 erlebt hatte, möchte seinem geliebten Sport etwas zurückgeben. Mit seinem eigenen Alpincamp für Jugendliche wird er die Werte vermitteln, die er für am wichtigsten hält. An den letzten beiden Wochenenden im Juni wird sich die Indoor-Halle in Lørenskog füllen. Viele junge Athleten werden erwartet um von den Tipps des norwegischen Shooting Stars zu profitieren. Dabei sollen die Nachwuchsathleten vereinsübergreifend Kollegen aus Norwegen kennenlernen, Wissen austauschen und Freude beim Training haben, welches von Lucas Braathen geleitet wird.

 

mehr in Skiweltcup.tv

05.06.2021 - Manuela Mölgg und Werner Heel freuen sich über die Geburt ihres kleinen Ben

St. Vigil in Enneberg – Das Südtiroler Ski-Traumpaar Manuela Mölgg und Werner Heel schwebt auf Wolke sieben. Vor kurzer Zeit veröffentlichten die beiden in den sozialen Netzwerken eine Nachricht. So erblickte Stammhalter Ben das Licht der Welt. Sowohl die Ladinerin als auch der Passeirer sind überglücklich. Wenn man die Nachricht anschaut, gab es viele Glückwünsche, nicht nur aus dem Skirennsport

 

mehr in Skiweltcup.tv

04.06.2021 - Bei Thomas Dreßen läuteten die Hochzeitsglocken

Scharnstein – Obwohl der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen auf einen etwas schwierigen Winter zurückblickt, schaut er zuversichtlich nach vorne. Der 27-Jährige hat seine um ein Jahr jüngere Freundin Birgit Lankmaier zum Traualtar geführt und mit ihr den Bund der Ehe geschlossen. Auf Instagram schrieb der Kitzbühel-Sieger des Jahres 2018, dass das Leben besser sei, wenn man es gemeinsam mit seinem besten Freund verbringt – und deswegen hat er seine Birgit geheiratet.

 

mehr in Skiweltcup.tv

03.06.2021 - Johan Eliasch ist der neue FIS-Präsident

Oberhofen am Thunersee – Die Wahl ist geschlagen. Der neue FIS-Präsident heißt Johan Eliasch. Der Brite mit schwedischen Wurzeln, seines Zeichens Head-Chef setzte sich klar durch. Im ersten Wahlgang konnte er bereits eine satte Mehrheit erhalten. Von 120 Delegierten nahmen 119 teil. Eliasch konnte 65 (54,62 %) Stimmen für sich verbuchen.

Der Schweizer Urs Lehmann kam auf 26 oder 21,85 % der Stimmen. Hinter dem Swiss-Ski-Präsidenten belegte die frühere FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis den dritten Rang. 15 Stimmen oder umgerechnet 12,61 % fielen auf sie. Auf dem vierten und letzten Platz klassierte sich der Schwede Mats Arjes, der 13 Stimmen oder 10,92 % der Delegierten für sich verbuchen konnte

mehr in Skiweltcup.tv

21.05.2021 - Karl Schmidhofer soll das Amt des ÖSV-Präsidenten übernehmen

Anif bei Salzburg – Nicht Michael Walchhofer und nicht Renate Götschl sollen in die Fußstapfen Peter Schröcksnadel treten: Die ÖSV-Landeschefs haben sich in der Nacht auf heute auf Überraschungsmann Karl Schmidhofer geeinigt. Er steht dem steirischen Verband als Präsident vor. Der 59-Jährige hat einen bekannten Nachnamen, ist er ja der Onkel der Skirennläuferin Nicole Schmidhofer. Außerdem sitzt er für die Österreichische Volkspartei im Nationalrat in Wien.

Bei der Abstimmung verbuchte er sechs von neun Stimmen für sich. Tirol, Vorarlberg und Steiermark enthielten sich der Stimme. In der jüngeren Vergangenheit war Schmidhofer geschäftsführender Gesellschafter der Lachtal- und der Kreischberg-Seilbahnen, Geschäftsführer der Lift GesmbH St. Lambrecht-Grebenzen und der Hauser-Kaibling-Seilbahn. Sollte er zum Nachfolger Schröcksnadels gewählt werden, würde er sein Nationalratsmandat zurücklegen und sich ganz dem größten österreichischen Sportverband widmen

mehr in Skiweltcup.tv

21.05.2021 - Pepi Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Man braucht nur „Olympia“ sagen, dann ist jeder gleich voll motiviert.“

Taching am See – Die Leidenschat für den Skirennsport liegt Pepi Ferstl im Blut. Bereits sein Vater Sepp, der in den 1970er-Jahren bis 1981 aktiv war, konnte sich in die Skisport-Geschichtsbücher eintragen. Er gewann 1978 (zeitgleich mit Josef Walcher) und 1979 die Hahnenkamm-Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel. Ein ähnliches Kunststück gelang Pepi Ferstl am 27. Januar 2019, wo er als erster Deutscher den Super-G von Kitzbühel gewinnen konnte. Der 32-jährige Angehörige des DSV-Aufgebots spricht im Interview mit Skiweltcup.TV über seinen Vater, die mögliche Abfahrt zwischen der Schweiz und Italien auf rund 4.000 Höhenmetern und vieles mehr.

Pepi, du bist ein sympathischer und bodenständiger Skirennläufer, der auch abseits der Piste ein kumpelhafter Typ ist. Könntest du dir eigentlich ein Leben ohne Skirennsport vorstellen, und ist dein Vater Sepp „Schuld“ daran, dass sich bei dir seine Sportler-DNA durchgesetzt hat?

mehr in Skiweltcup.tv

19.05.2021 - Simon Maurberger hält weiterhin Atomic die Treue

St. Peter im Ahrntal – Auch wenn der Südtiroler Skirennläufer Simon Maurberger letzthin eine schwere Zeit durchstand, will er wieder angreifen. Nach einem ausgezeichneten fünften Platz beim Nachtslalom auf der Schladminger Planai in der Saison 2019/20 riss er sich keine 14 Tage später beim Parallel-Riesentorlauf im französischen Chamonix einen Kreuzbandriss.

 

mehr in Skiweltcup.tv

15.05.2021 - Federica Brignone, von der perfekten Welle zur perfekten Kurve

Mailand – Die italienische Skirennläuferin Federica Brignone erzählt unseren Kollegen von gazzetta.it in einem Interview, dass sie neben dem alpinen Skirennsport eine zweite Leidenschaft hat. Und das ist das Meer, vielmehr das Surfen. Die Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres erlebt gegenwärtig ein wochenlanges Training, und parallel dazu geht sie mit viel Spaß an die Sache heran. Beim Surfen verspürt sie ihr Faible für die Wellen. Die Athletin aus La Salle (Aostatal) berichtet, dass alle Familienmitglieder den Wassersport lieben und dass ihre Geschwister und sie viel Zeit am Meer und natürlich auch in den Bergen verbracht haben.

 

mehr in Skiweltcup.tv

14.05.2021 - Für Pepi Ferstl und Thomas Dreßen gibt es im nächsten Winter kein Heimrennen

Garmisch-Partenkirchen – Wenn wir uns den bevorstehenden Skiweltcupkalender der Herren anschauen, erkennen wir, dass die DSV-Delegation keine Heim-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen bestreiten wird. Auf dem Gudiberg sollen, eine Woche vor den Olympischen Winterspielen in China, anstelle der Speedrennen zwei Slaloms durchgeführt werden. Als vor gut einem Jahrzehnt die Welttitelkämpfe in Bayern stattfanden, wurde zuletzt ein Torlauf hier ausgetragen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

11.05.2021 - Charlotte Chable will es sich und allen mehr als nur beweisen

Villars-sur-Ollon – Wer geglaubt hat, dass die 26-jährige Swiss-Ski-Athletin Charlotte Chable nach ihrem vierten Kreuzbandriss aufgeben würde, wurde eines Besseren belehrt. Die Skirennläuferin aus dem Kanton Waadt will noch einmal die Zähne zusammenbeißen und durchstarten. Die Slalomspezialistin berichtete gegenüber den Kollegen von skiactu.ch, dass sie noch nicht am Ende ihrer Geschichte angelangt und motiviert sei. Überdies freut sie sich, wieder im Team zu sein

 

mehr in Skiweltcup.tv

10.05.2021 - So profitiert Marco Odermatt von der Zusammenarbeit mit Red Bull

Buochs/Fuschl – Wie gestern berichtet, ist der eidgenössische Skirennläufer Marco Odermatt ab der kommenden Saison mit Red-Bull-Helm unterwegs. Nicht wenige sagen, dass das Zustandekommen eines Vertrags mit dem österreichischen Energydrinkherstellers einem Ritterschlag ähnelt. Andere betonen, dass der Vertrag natürlich Geld in die Kasse des Schweizers, immerhin im vergangenen Winter im Gesamtweltcup Zweiter, spült.

Trotzdem ist Geld nicht alles; die Betreuung des mehrfachen Juniorenweltmeisters kann sich sehen lassen. Zwei hochmoderne Leistungssportzentren in Salzburg stehen von nun an auch dem 23-Jährigen zur Verfügung. Auch in medizinischen Themenkreisen gibt es für jede Frage eine passende Antwort

mehr in Skiweltcup.tv

02.05.2021 - Nicole Schmidhofer wirft die Krücken weg

Graz – Die ÖSV-Skirennläuferin Nicole Schmidhofer kann aufatmen. Nachdem sie im vergangenen Jahr wenige Tage vor dem Heiligen Abend in Val d’Isére zu Sturz kam und sich dabei schwer verletzte, kann sie endlich die Krücken wegwerfen. Die 32-jährige Steirerin zog sich eine schwere Knieverletzung. Ein chirurgischer Eingriff und eine lange Reha waren unumgänglich; der Traum von einer WM-Teilnahme in Italien zerplatzte wie eine Seifenblase.

 

mehr in Skiweltcup.tv

01.05.2021 - FISI entlässt Damentechniktrainer Matteo Guadagini

Predazzo – Der italienische Wintersportverband setzt den Trainer Matteo Guadagnini vor die Tür. Die Ankündigung wurde am Dienstag dem Technikcoach mitgeteilt. Es ist ein Abschied mit einem bitteren Nachgeschmack im Mund, der an die Vergangenheit rund um Claudio Ravetto und Jacques Theolier erinnert. In einem Interview mit den Kollegen des Onlineportals Sciare erklärte der Trainer, dass sein Ausschluss aus dem Torlaufteam der Frauen „von oben“ beschlossen wurde. Diese Personaländerung klingt am Vorabend der Olympischen Winterspiele in Peking beinahe wie ein Witz

 

mehr in Skiweltcup.tv

01.05.2021 - Martina Peterlini muss sich auf einen neuen Trainer einstellen

Mailand – Man kann es nicht anders sagen: Die Revolution im azurblauen Damen-Slalomteam geht weiter. Nach schweren Jahren und ersten Anzeichen von Erfolgen wurde Matteo Guadagnini von der Position des verantwortlichen Trainers entbunden. Wenn man bei der Wahrheit bleiben will, wurde dem Fleimstaler eine neue Rolle vorgeschlagen. Er wollte aber das Slalomprojekt mit dem Olympiajahr abschließen. Doch das wird nicht mehr der Fall sein. Auch Trainer Davide Marchetti ging.

 

mehr in Skiweltcup.tv

01.05.2021 - Mikaela Shiffrin denkt noch oft an ihren Vater

Vail – Als die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin in Courchevel ihr erstes Rennen in der vergangenen Saison gewann, kamen die Emotionen und die Tränen hoch. Der Triumph im Riesenslalom war der erste nach dem unerwarteten Tod ihres geliebten Vaters Jeff. Auch wenn er sehr zurückhaltend war, zog er im Hintergrund die Fäden, stärkte seiner Tochter den Rücken und nahm in vielen Bereichen ihres Lebens eine große Rolle ein.

Selbst wenn sie verspätet in den WM-Winter 2020/21 einstieg, waren die Ergebnisse der 26-Jährigen trotzdem gut. Sie gewann drei Rennen und kam bei nur 16 Einsätzen noch sieben weitere Male aufs Podest. Auch wenn sie keine Kristallkugeln am Ende holte, freute sie sich über den zweiten Rang, den sie sowohl in der Slalom- als auch in der Riesentorlaufdisziplinenwertung holte. Zudem schrieb sie Skigeschichte. Seit 14 Jahren war es keinem Ski-Ass mehr gelungen, gleich viermal weltmeisterliches Edelmetall zu gewinnen

mehr in Skiweltcup.tv