...Die Weltcuprennen in Wengen wurden wegen steigender Coronazahlen abgesagt!!!...

Besucherzähler

Besucherzaehler

Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lokal...Lok

Landeswintersportverband 20/21

 

Verantwortliche:

Thomas Valentini | 339-1433016
Technischer Koordinator: Reinhard Leiter 
Referent VSS: Christian Polig  | 338-6007849
Referent Grand Prix: Thomas Rungg | 340-7387390
Referent Marlene: Roland Brenner  | 335-373239

 

Landeskader 2020-21   hier

 

 

            Ergebnisse 2020-21

Lokal

Trafoier Selina                             Rungg Tessja                            Franz Lena

16.01.21 Schnals  Grand Prix  GS     Schüler m.  hier

                                       

                                                           Schüler w.  hier

                                  

                                                            Zögl.    m.  hier

 

                                                            Zögl.    w.   hier

 

16.01.21 Karerpass  Marl. Cup  GS    Anw.    m.  hier 

                                 

                                                            Anw.    w.  hier

                                                       

                                                            Jun.     m.  hier

 

                                                             Jun.    w.  hier

 

International

 

Weltcup-Europacup-Fisrennen     hier

            Pfasch 2020-21

Sportgeschichte Südtirol

International...International...International....

20.01.2021 - UPDATE: Schocknachricht – Nina Ortlieb schwer am Knie verletzt

Nina Ortlieb kam heute beim ersten Abfahrtstraining in Crans Montana (SUI) bei der Landung eines Sprungs zu Sturz und klagte über Schmerzen im rechten Knie. Die Vorarlbergerin wurde mit dem Helikopter in das nächstgelegene Krankenhaus nach Sion zur Erstuntersuchung geflogen, um den Grad der Verletzung abzuklären. Umfangreiche Untersuchungen ergaben einen vorderen Kreuzband-, Innenband-, Außenmenikus- und Patellasehenriss, damit fällt die Speed-Spezialistin für die restliche Saison aus. Die 24-Jährige wird in das Sanatorium Schenk nach Schruns überstellt und dort von Dr. Christian Schenk operiert

 

mehr in Skiweltcup.tv

19.01.2021 - Vor 30 Jahren: Todessturz von Gernot Reinstadler wurde zum Weckruf für die Sicherheit

Wengen – Vor 30 Jahren verunglückte der damals 20-jährige österreichische Skirennläufer Gernot Reinstadler beim Qualifikationstraining für die Ski Weltcup Abfahrt in Wengen schwer. Damals durften nur die besten 30 am Rennen teilnehmen. Der Tiroler war mit der Startnummer 44 sichtlich energisch in den Probelauf ging, musste sich im Vorfeld beinahe von seinem Teamkollegen Erwin Resch indirekt Vorwürfe gefallen lassen. So war Reinstadler beim Einfahren sehr risikoreich unterwegs. Aber Resch wollte sich nicht einmischen, weil man junge motivierte Athleten nicht in seinem Handeln und Tun einbremsen sollte.

Dann das Unfassbare: Nach fast zweieinhalb Minuten Fahrt, kurz vor dem Ziel-S ereignete sich die schlimmste und gleichzeitig unfassbarste Tragödie in der Historie der Lauberhornrennen. Reinstadler verkantet, knallt ins Netz, wo sich eine Spitze seiner langen Abfahrtslatten verfängt und wird fast zweigeteilt. Ein Beckenbruch, schwere Verletzungen im unterem Körperbereich und jede Menge Blutverlust… so die ersten Nachrichten, die durchsickern

mehr in Skiweltcup.tv

19.01.2021 - Christof Innerhofer will mit negativen Test in Kitz an den Start gehen

Kitzbühel – Gestern überschlugen sich die Ereignisse. Der derzeit nicht im italienischen Aufgebot für die Speedrennen in Kitzbühel stehende Pusterer Skirennläufer Christof Innerhofer sei laut der Nachrichtenagentur ANSA positiv auf das Coronavirus getestet worden. Diese Nachricht wurde 1:1 übernommen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

17.01.2021 - Marta Bassino doppelt beim Riesenslalom von Kranjska Gora nach

Kranjska Gora – Am heutigen Sonntag bestritten die Weltcup-Damen einen zweiten Riesenslalom auf der eisigen Podkoren3-Piste im slowenischen Kranjska Gora. Dabei freute sich die Italienerin Marta Bassino, die auch gestern erfolgreich war, in einer Zeit von 2.18,06 Minuten über ihren Sieg. Auf Platz zwei schwang die Schweizerin Michelle Gisin (+0,66) ab; Meta Hrovat aus Slowenien (+0,73) belegte den dritten Rang.

Auf Position vier klassierte sich Gisins Teamkollegin Lara Gut-Behrami (+1,14), die Tessa Worley (+1,25) aus Frankreich auf Platz fünf verwies. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+1,27) verpatzte ihren Finallauf und verpasste als Sechste des Tages den zweiten Sieg in Kranjska Gora nach 2018. Die azurblaue Skirennläuferin Sofia Goggia (+2,07) beendete ihren Arbeitstag auf Position sieben

mehr in Skiweltcup.tv

17.01.2021 - Freud und Leid für Oranje-Ski-Mädel Adriana Jelinkova

Kranjska Gora – Der heutige Ski Weltcup Riesentorlauf von Kranjska Gora endete für die Niederländerin Adriana Jelinkova mit einer großen Enttäuschung. Sie kam im Rahmen des ersten Durchgangs unmittelbar nach dem Start zu Sturz, und als sich ein medizinisches Team um sie gekümmert hatte, musste sie mit einer Trage ins Ziel transportiert werden. Es besteht der Verdacht auf eine Knieverletzung. Das Rennen wurde für einen längeren Zeitraum unterbrochen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

17.01.2021 - Triumph für Sebastian Foss-Solevag beim 2. Slalom von Flachau

Flachau – Am heutigen Sonntag wurde der zweite Slalom der Herren in Flachau ausgetragen. Dabei feierte der norwegische Skirennläufer Sebastian Foss-Solevag seinen ersten Weltcupsieg. Für diesen benötigte er eine Zeit von 1.46,23 Minuten. Marco Schwarz (+0,76) aus Österreich wurde Zweiter; Alexis Pinturault (+0,95) aus Frankreich schwang als Dritter ab

 

mehr in Skiweltcup.tv

16.01.2021 - Update: Kreuzbandriss bringt Saisonende für Aleksander Aamodt Kilde mit sich

Innsbruck – Ein Moment der Unachtsamkeit, einhergehend mit einem Sturz in Hinterreit, sorgte für das vorzeitige Saisonende des norwegischen Skirennläufers Aleksander Aamodt Kilde. Da er sich einen Kreuzbandriss, bestätigt durch eine Magnetresonanztherapie in Innsbruck, im rechten Knie zuzog, kann er auch nicht mehr die große Kristallkugel gewinnen, den Gesamtweltcup verteidigen

 

mehr in Skiweltcup.tv

16.01.2021 - Klarer Erfolg für Marta Bassino beim 1. Riesenslalom in Kranjska Gora

Kranjska Gora – Heute wurde auf der Podkoren3 in Kranjska Gora ein Riesenslalom der Damen ausgetragen. Dabei freute sich Marta Bassino aus Italien. Dank einer fulminanten Fahrt gewann sie in einer Zeit von 2.11,90 Minuten. Nach Sölden und Courchevel I war es ihr dritter Saisonsieg in dieser Disziplin. Tessa Worley, 2013 und 2017 im Riesentorlauf Weltmeisterin, schwang mit einem Rückstand von acht Zehntelsekunden auf Platz zwei ab. Auf Position drei landete Michelle Gisin (+1,46) aus der Schweiz

 

mehr in Skiweltcup.tv

16.01.2021 - Manuel Feller feiert beim Slalom in Flachau seinen 1. Ski Weltcup Sieg

Flachau – Wenige Tage nach dem ominösen „Märchenwiese“-Sager hat der Österreicher Manuel Feller den heutigen Slalom von Flachau gewonnen. Für seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen benötigte der Tiroler eine Zeit von 1.50,27 Minuten. Bedingt durch seinen Erfolg schlüpfte er wieder in das rote Trikot des Führenden in der Disziplinenwertung. Auf Platz zwei schwang der zur Halbzeit führende Franzose Clement Noel (+0,43) ab; Fellers Teamkollege Marco Schwarz (+0,70) klassierte sich auf Position drei.

 

mehr in Skiweltcup.tv

14.01.2021 - ÖSV-News: Slaloms finden nicht in Kitzbühel statt

Auf Empfehlung der Bundesregierung und der Tiroler Landesregierung wird der ÖSV die zwei an diesem Wochenende geplanten Herren Ski Weltcup Slaloms in Kitzbühel an die FIS zurückgeben. Die Landesregierung möchte flächendeckende Testungen des Bezirkes Kitzbühel durchführen. Ziel ist es, Zeit zu gewinnen, um bis zum Wochenende den Sicherheitsstatus in der Region festzustellen und somit die Hahnenkammrennen – bestehend aus zwei Abfahrten und einem Super-G – am geplanten Wochenende von 22. bis 24. Jänner reibungslos durchzuführen

 

mehr in Skiweltcup.tv

12.01.2021 - Mikaela Shiffrin krönt sich zur Nachtslalom-Königin von Flachau

Flachau – Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin meldete sich gerade rechtzeitig zurück. Im letzten Torlauf vor den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo gewann die 25-Jährige in einer Zeit von 1.47,92 Minuten. Die Skirennläuferin aus Vail triumphierte sie zum vierten Mal auf der Hermann-Maier-Piste und freute sich auch zum 100. Mal über einen Podestplatz. Auf Rang zwei schwang die Österreicherin Katharina Liensberger, die sich in einer sehr guten Form befindet, ab. Ihr Rückstand auf Shiffrin betrug 19 Hundertstelsekunden. Wendy Holdener (+0,43) aus der Schweiz kletterte zum x-ten Mal auf ein Weltcup-Slalom-Treppchen, doch sie wartet genauso wie Liensberger (noch) auf den großen Erfolg

 

mehr in Skiweltcup.tv

10.01.2021 - Lara Gut-Behrami gewinnt Super-G von St. Anton am Arlberg

St. Anton am Arlberg – Die Schweizerin Lara Gut-Behrami kann sich freuen. Sie gewann in einer Zeit von 1.17,82 Minuten den heutigen Super-G in St. Anton am Arlberg. Der Erfolg im WM-Ort von 2001 ist bereits der 13. in dieser Disziplin für die Tessinerin. Auf Rang zwei schwang die Italienerin Marta Bassino (+0,16) ab; Dritte wurde Gut-Behramis Landsfrau Corinne Suter (+0,20).

 

mehr in Skiweltcup.tv

10.01.2021 - Marco Schwarz entscheidet Slalom von Adelboden für sich

Adelboden – Marco Schwarz hat es geschafft. Der Österreicher gewann den heutigen Slalom auf dem Chuenisbärgli in Adelboden in einer Zeit von 1.52,69 Minuten. Es war eine sehr spannende Angelegenheit, denn die besten Zehn lagen nur eine halbe Sekunde auseinander. Auf Position zwei schwang der Deutsche Linus Straßer (+0,14) ab, der nach dem ersten Lauf auf Rang zwölf lag und vor einigen Tagen den Torlauf auf dem Bärenberg vor den Toren der kroatischen Hauptstadt Zagreb für sich entschied. Der Brite Dave Ryding (+0,15) reihte sich auf Platz drei ein und verpasste um Haaresbreite die Egalisierung seiner bislang besten Platzierung im Weltcup.

 

mehr in Skiweltcup.tv

09.01.2021 - Der Riesentorlaufkönig von Adelboden heißt zum zweiten Mal Alexis Pinturault

Adelboden – Heute wurde am Adelbodener Chuenisbärgli ein zweiter Weltcup-Riesenslalom der Herren ausgetragen. Dabei siegte abermals der Franzose Alexis Pinturault. Erneut dominierte er das Geschehen nach Belieben; er benötigte für seinen Erfolg eine Zeit von 2.18,36 Minuten. Auf das Podest kletterten auch der Kroate Filip Zubcic (+1,26) und der Schweizer Loic Meillard (+1,65). Letzterer führte noch nach dem ersten Lauf; doch die 23-beste Zeit im Finale warf ihn bis auf Rang drei zurück.

 

mehr in Skiweltcup.tv

09.01.2021 - Schwerer Sturz von Tommy Ford auf dem Chuenisbärgli

Adelboden – Der zweite Ski Weltcup Riesenslalom der Herren, der heute auf dem schweizerischen Chuenisbärgli in Adelboden stattfindet, war erst wenige Läufer alt, als der US-Amerikaner Tommy Ford an den Start ging. Kurz vor dem Ziel, der Athlet befand sich bereits im Steilhang, war er zu spät dran, verlor die Linie, fuhr durch ein Tor und kam schwer zu Sturz.

 

mehr in Skiweltcup.tv

09.01.2021 - Triumph für Sofia Goggia bei der Abfahrt von St. Anton

St. Anton am Arlberg – Am heutigen Samstag wurde auf der Karl-Schranz-Strecke in St. Anton am Arlberg, dem WM-Ort von 2001, eine Weltcupabfahrt der Damen ausgetragen. Dabei siegte die Italienerin Sofia Goggia in einer Zeit von 1.24,06 Minuten. Für die azurblaue Athletin aus Bergamo, die 2018 die Olympiaabfahrt im südkoreanischen Pyeongchang gewann, war es der sechste Erfolg bei einer Weltcupabfahrt. Tamara Tippler (+0,96) aus Österreich bestätigte die gute Leistung im ersten Training und belegte den zweiten Rang. Für die 29-Jährige war es das erste Mal, dass sie bei einer Abfahrt unter die besten Drei fuhr. Bislang hatte sie dieses Kunststück nur – und allerdings schon fünfmal – im Super-G zuwege gebracht. Die in zehn Tagen 25 Jahre alt werdende US-Amerikanerin Breezy Johnson (+1,04) kletterte wie bei beiden Abfahrten in Val d’Isère als Dritte auf die niedrigste Stufe des Podests.

 

mehr in Skiweltcup.tv

08.01.2021 - Saison-Aus für Lucas Braathen – Auch Atle Lie McGrath muss sechs Wochen pausieren.

Schock Nachrichten für das Norwegische Skiteam. Beim heutigen Ski Weltcup Riesentorlauf in Adelboden hat sich der 20-jährige Lucas Braathen schwer verletzt und muss vorzeitig die WM-Saison 2020/21 beenden. Aber nicht genug damit, auch sein gleichaltriger Teamkollege Atle Lie McGrath muss, nach seinem Sturz im 1. Durchgang, eine mehrwöchige Pause einlegen.

Lucas Braathen hat sich eine schwere Bänderverletzung im Knie zugezogen. Der norwegische Teamarzt Marc Strauss erklärte, das der Wikinger zur endgültigen Diagnose nach Norwegen zurückkehren wird, betonte aber auch, dass die Saison 2020/21 für ihn beendet ist. Strauss rechnet mit einer Verletzungspause zwischen sechs und neun Monaten.

mehr in Skiweltcup.tv

08.01.2021 - Klarer Erfolg für Alexis Pinturault beim Riesenslalom von Adelboden

Adelboden – Heute wurde der erste von zwei Riesenslaloms im eidgenössischen Adelboden ausgetragen. Dabei düpierte der Franzose Alexis Pinturault die Gegner nach Belieben; er gewann in einer Zeit von 2.16,26 Minuten vor dem Kroaten Filip Zubcic (+1,04) und dem Schweizer Marco Odermatt (+1,11).

 

Alexis Pinturault: „Ich denke heute war es schon sehr gut für mich. Ich habe zwei sehr gute Läufe ins Ziel gebracht. Aber das kann sich immer schnell ändern. Alle haben heute attackiert, auch ich habe Gas gegeben, aber im unteren Teil wollte ich etwas intelligent fahren. Es hat alles gut gepasst, auch das Material ist super. Ich werde morgen versuchen noch einmal so gut unterwegs zu sein.“

mehr in Skiweltcup.tv

06.01.2021 - Triumph für Linus Straßer beim Slalom in Zagreb

Zagreb – Der deutsche Skirennläufer Linus Straßer, als Mitglied des TSV 1860 München ein Löwe, zähmte heute den Bärenberg und gewann dank einer tierisch guten Vorstellung in einer Zeit von 2.01,30 Minuten sein zweites Weltcuprennen nach dem City Event im Jahr 2017 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Der Österreicher Manuel Feller lag als Zweiter nur eine Zehntelsekunde zurück und freute sich über das rote Trikot des Führenden in der Disziplinenwertung. Fellers Landsmänner Marco Schwarz (+0,16) und Michael Matt (+0,46) schwangen auf den Positionen drei und vier ab. Letzterer machte dank der Bestzeit im zweiten Lauf 22 Ränge gut

 

mehr in Skiweltcup.tv

04.01.2021 - Für den Belgier Sam Maes ist die WM-Saison nach einem Kreuzbandriss vorbei

Reiteralm – Der 22-jährige Belgier Sam Maes, der beim Saison Opening in Sölden mit dem 18. Rang das zweitbeste Resultat seiner Karriere erzielte, verletzte sich bei einem Trainingssturz auf der Reiteralm gestern Sonntag am rechten Knie schwer. Er zog sich dabei einen Kreuzbandriss zu; das Jahr 2021 fing somit für den Angehörigen des Global Racing Teams alles andere als gut an.

 

mehr in Skiweltcup.tv

04.01.2021 - Stephanie Jenal entscheidet 1. Europacup-Super-G von Zinal für sich

Zinal – Im schweizerischen Zinal fand heute ein Europacup-Super-G der Damen statt. Dabei konnten sich die Hausherrinnen über einen Doppelsieg freuen. Stephanie Jenal, die mit der Startnummer 16 ins Rennen ging, siegte in einer Zeit von 1.11,30 Minuten. Auf Platz zwei landete Jasmina Suter, die nur 0,02 Sekunden zurücklag. Die ÖSV-Damen Lisa Grill (+0,20), Rosina Schneeberger (+0,37) und Christine Scheyer (+0,43) schwangen auf den Rängen drei bis fünf ab. Die eidgenössisch-österreichische Phalanx wurde nur durch die sechsplatzierte Marusa Ferk (+0,52) aus Slowenien unterbrochen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

03.01.2021 - Petra Vlhova krönt sich in Zagreb zur Slalom Snow Queen 2021

Zagreb – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová gewann den heutigen Slalom in Zagreb und somit das erste Rennen des Kalenderjahres 2021. Sie benötigte für ihren dritten Erfolg in dieser Disziplin eine Zeit von 1.59,08 Minuten. Zweite wurde die Österreicherin Katharina Liensberger, die nur um eine halbe Zehntelsekunde zurücklag. Auf Position drei klassierte sich die Schweizerin Michelle Gisin (+0,22), die am Semmering noch auf die oberste Stufe des Podests kletterte

 

mehr in Skiweltcup.tv

30.12.2020 - Matthias Mayer rast mit der Glücksnummer 13 zum Abfahrtssieg von Bormio

Bormio – Heute wurde mit dem Abfahrtsklassiker der Herren in Bormio das letzte Skirennen des Kalenderjahres 2020 ausgetragen. Auf der gewohnt pickelharten und eisigen Stelvio-Piste beendete Matthias Mayer die lange, sieglose Serie des ÖSV. Die rot-weiß-roten Ski-Asse gewannen in der bisherigen WM-Saison 2020/21 kein einziges Rennen. Der Kärntner benötigte für seinen Erfolg eine Zeit von 1.57,32 Minuten. Knapp dahinter reihte sich sein Teamkollege Vincent Kriechmayr (+0,04), der in der bisherigen Abfahrtssaison eher bescheidene Resultate einfuhr, auf Platz zwei ein. Und auch der Rückstand des auf Rang drei abschwingenden Schweizers Urs Kryenbühl (+0,06) war alles andere als riesengroß.

 

mehr in Skiweltcup.tv

29.12.2020 - Ryan Cochran-Siegle dominiert Super-G in Bormio

Bormio – Drei Super-G’s wurden in diesem Winter ausgetragen. Dabei erlebten wir drei verschiedene Sieger. Der dritte Bewerb fand heute auf der Stelvio-Piste in Bormio statt. Dabei bestätigte der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle seine ausgezeichneten Abfahrtstrainingsleistungen mehr als nur eindrucksvoll. Der zweifache Juniorenweltmeister feierte seinen ersten Weltcupsieg und verwies in einer Zeit von 1.29,43 Minuten den Österreicher Vincent Kriechmayr (+0,79) und den Wikinger Adrian Smiseth Sejersted (+0,94) relativ klar auf die Positionen zwei und drei.

 

mehr in Skiweltcup.tv

Ryan Cochran-Siegle beim Freizeitsport!!

29.12.2020 - Michelle Gisin triumphiert im heutigen Semmeringer Nachtslalom

Semmering – Am heutigen Dienstag ging auf dem Semmeringer Zauberberg vor den Toren Wiens der letzte Slalom der Damen im Kalenderjahr 2021 über die Bühne. Dabei gewann die Schweizerin Michelle Gisin aus der Schweiz in einer Zeit von 1.42,05 Minuten. Sie beendete mit ihrem ersten Hunderter im Slalom die 28 Rennen andauernde Torlauf-Siegesserie von Mikaela Shiffrin (19) und Petra Vlhová (9 Erfolge). Außerdem wurde das leidvolle Swiss-Ski-Kapitel beendet; seit 19 Jahren gelang den Eidgenossinnen kein Sieg mehr in dieser Disziplin. Auf Position zwei schwang die Österreicherin Katharina Liensberger (+0,11) ab. Mikaela Shiffrin (+0,57) aus den USA beendete ihren Arbeitstag auf dem dritten Platz, nachdem sie zur Halbzeit noch in Führung lag und nach ihrem 44. Slalomsieg griff.

 

mehr in Skiweltcup.tv

23.12.2020 - Nicol Delago sitzt schon wieder auf dem Heimtrainer

Wolkenstein in Gröden – Drei Wochen nach ihrem Achillessehnenriss beim Training in Sulden, einhergehend und dem bitteren Saison-Aus, blickt die Südtiroler Skirennläuferin Nicol Delago positiv in die Zukunft. Sie befindet sich bereits in der Erholungsphase und möchte alles in die Wege leiten, um sich den olympischen Traum zu erfüllen. Natürlich ist es nicht schön, die Heim-WM in Cortina d’Ampezzo zu verpassen, aber die Speedspezialistin ist guter Dinge, bald wieder voll anzugreifen.

 

mehr in Skiweltcup.tv

22.12.2020 - Henrik Kristoffersen gewinnt Nachtslalom von Madonna di Campiglio

Henrik Kristoffersen: „Ich muss mich bei meinem ganzen Team bedanken. Mit meinem Vater, mit meinen Trainern, mit Rossignol, mit Red Bull. Alle haben nur gesagt, ich muss einfach daran denken, wie gut ich fahren kann. Der erste Lauf war aber irgendwie komisch. Also nicht schlecht, aber nicht schnell. Ich muss sagen, das war heute einer meiner emotionalsten Siege. Ich denke, vor Adelboden müssen wir am Riesentorlauf arbeiten. Im Slalom habe ich schon gedacht, dass ich dabei bin. Gestern war okay. Der erste Lauf heute war aber nur langsam. Und dann so ein zweiter Lauf.“

Sebastian Foss-Solevaag: „Also ich bin mit dem zweiten Platz sehr happy. Insgesamt gesehen bin ich mit meiner Performance sehr glücklich. Natürlich war ich heute auch im Hundertstelglück. Ich habe oben am Monitor schon gesehen, dass sich auch die guten Jungs immer schwerer getan haben. Ich habe alles gegeben und über die ganze Strecke hinweg attackiert.“

Alex Vinatzer: „Gestern waren die Hundertstel nicht auf meiner Seite, heute schon. Es war ein zaches Rennen, die Piste war nicht mehr so gut. Nach der Blinddarm-OP hätte ich es mir noch nicht erwartet, dass es gleich so gut geht. Zwei Rennen, zweimal auf dem Podest, was kann man sich vor Weihnachten mehr wünschen.“

mehr in Skiweltcup.tv

21.12.2020 - Ramon Zenhäusern siegt beim Slalom auf der Gran Risa

Ramon Zenhäusern: „Genial! Es war nach dem 1. Lauf alles eng beisammen. Es gab nur eine Devise: Vollgas! Ich war mit der letzten Saison eigentlich sehr zufrieden. Aber wir haben jetzt elf Monate fast nur trainiert, nach so einer Zeit kann man schon einiges falsch machen. Daher bin ich froh, dass es geklappt hat.“

Manuel Feller: „Es ist unglaublich, schone eine Genugtuung. Ich wäre schon mit einem fünften Platz superhappy gewesen. Jetzt ist es unbeschreiblich. Wahrscheinlich der emotionalste Podestplatz. Die letzte Saison war unglaublich anstrengend und schmerzhaft. Es war zach mit Schmerzen geprägt. Ich hoffe, dass das der Befreiungsschlag war. Aber jeder Tag ist ein neuer Tag. Ich muss mich einfach auf das konzentrieren, was ich kann. Im 1. Durchgang hatte ich am Start noch etwas Fragezeichen, weil ich nicht das Selbstvertrauen hatte. Nach dem 1. Durchgang habe ich gewusst: Passt! Jetzt greifen wir nochmal an.“

Marco Scharz: „Es ist brutal cool. Ich wusste, dass ich gut drauf bin. Jetzt gleich beim ersten Rennen auf das Podium zu fahren, gemeinsam mit Manu, ist schon ein sehr cooles Weihnachtsgeschenk. Morgen ist das nächste Rennen und ich freue mich brutal darauf. Das Setup hat sehr gut gepasst, ich bin gut Skigefahren, und kleine Fehler können sich einschleichen wenn man attackiert. Der dritte Platz ist einfach mega.

mehr in Skiweltcup.tv

21.12.2020 - UPDATE: Ein Aufgeben kommt für Nici Schmidhofer nicht infrage

Graz – Die österreichische Skirennläuferin Nicole Schmidhofer kam bei der ersten Weltcupabfahrt in diesem Winter schwer zu Sturz. Dabei verletzte sie sich schwerer als vermutet am linken Knie. Es ist offen, ob die sportliche Karriere fortgesetzt werden kann oder nicht. Die Athletin, die 2017 im Super-G Weltmeisterin wurde, möchte nicht aufgeben.

Dr. Plecko von der AUVA-Klinik in Graz sprach von einem Zerreißen aller Kniegelenksbänder im linken Knie. Nun will man den Knochen in eine passende Form bringen, anschließend stabilisieren und einen Teil der Bänder versorgen. Erst nach der Regeneration kann man sich auf die weiteren Bandstrukturen konzentrieren, die wiederhergestellt werden können. Zum Glück wurden die Nerven oder Blutgefäße nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die 31-Jährige ist optimistisch, dass sie in acht bis zehn Monaten wieder auf den Skiern stehen wird. Im Krankenhaus in der steirischen Landeshauptstadt Graz fühlt sich die vierfache Siegerin eines Weltcuprennens gut aufgehoben.

mehr in Skiweltcup.tv

20.12.2020 - Olympiasieger Giuliano Razzoli mit Coronavirus infiziert

Alta Badia/Hochabtei – Beim italienischen Skirennläufer Giuliano Razzoli und seinem Teamkollegen Tommaso Sala kam die Corona-Infektion zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. In Kürze stehen die Heimrennen in Alta Badia/Hochabtei und in Madonna di Campiglio auf dem Kalender. Außerdem wurde ein Betreuer unmittelbar vor dem zweiten Europacup-Slalom im Fassatal positiv getestet.

 

mehr in Skiweltcup.tv

20.12.2020 - Alexis Pinturault krönt sich zum Riesenslalomkönig auf der Gran Risa 2020

Alta Badia/Hochabtei – Auch wenn es am Ende sehr spannend wurde, sicherte sich der Franzose Alexis Pinturault knapp, aber doch den Sieg beim heutigen Riesenslalom auf der Gran Risa in Alta Badia/Hochabtei. Er gewann vor dem jungen Wikinger Atle Lie McGrath und dem Schweizer Justin Murisier.

 

Alexis Pinturault: „Es ist schon etwas besonderes, dass ich erstmals auf der Gran Risa gewinnen konnte. Es war schon sehr dunkel im 2. Lauf. Ich denke, die Startzeit war etwas zu spät. Trotzdem am Ende des Tage ist es super für mich gelaufen. Hier muss man eine Top-Leistung abliefern und das ganze Rennen hindurch attackieren. Es war unruhig, wie gesagt schon etwas dunkel, und nicht einfach zu fahren.“

mehr in Skiweltcup.tv

20.12.2020 - Erster Super-G-Sieg einer Tschechin: Ester Ledecká macht’s in Val d’Isère möglich

Val d’Isère – Freudentränen und Glücksgefühle für Ester Ledecká. Die Tschechin gewann den heutigen Super-G in Val d’Isère hauchdünn vor der Schweizerin Corinne Suter und der Italienerin Federica Brignone.

Ledecká, vor fast drei Jahren im südkoreanischen Pyeongchang Olympiasiegerin im Super-G, benötigte für ihren Erfolg eine Zeit von 1.24,64 Minuten. Für die Tschechin war es der zweite Sieg bei einem Weltcupskirennen

mehr in Skiweltcup.tv

19.12.2020 - Knöchelbruch könnte Anna Swenn Larsson um eine WM-Teilnahme bringen

Cervinia – Die schwedische Slalomspezialistin Anna Swenn Larsson hat sich im Training schwer verletzt und muss eine Pause von eineinhalb Monaten einlegen. Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie will unbedingt bei den Ski-Weltmeisterschaften an den Start gehen. Allgemein gesehen, ist es eine verhexte Saison für die Skandinavierin, denn zunächst verhinderte die Corona-Erkrankung ihres Trainers Christian Thoma einen Start bei den beiden Rennen in Levi. Dann wurde sie positiv getestet, ehe sie Anfang Dezember aus der Quarantäne entlassen wurde und wieder ins Training einsteigen konnte.

 

mehr in Skiweltcup.tv

19.12.2020 - Aleksander Aamodt Kilde zähmt mit heutigem Abfahrtssieg die Saslong

Gröden – Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde gewann die heutige Skiweltcup-Abfahrt der Herren in Gröden. Auf Position zwei schwang der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle ab. Der Schweizer Beat Feuz kletterte als Dritter auf die niedrigste Stufe des Podests.

Aleksander Aamodt Kilde ist der alles überragende Athlet der 53. Saslong Classic. Einen Tag nach seinem Triumph im Super-G legte der Norweger im Abfahrtsklassiker nach und raste zu seinem insgesamt dritten Sieg am Fuße des Langkofels. Mit seinem zweiten Abfahrtssieg in Gröden nach 2018 tritt der Gewinner des Gesamtweltcups 2019/20 in keine geringeren Fußstapfen als jene seines Landsmannes Aksel Lund Svindal: Der Saslong-Rekordmann hatte 2015 nämlich bei beiden Speed-Bewerben auf der Saslong triumphiert und war bis heute der einzige Fahrer, dem dieses Kunststück in ein und demselben Jahr gelang.

Hinter Kilde fuhr Ryan Cochran-Siegle sensationell auf den zweiten Platz. Der 28-jährige US-Amerikaner kletterte damit erstmals in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podest.

mehr in Skiweltcup.tv